Die lebendigste Ecke des Frankfurter Westends, dort wo der Grüneburgweg auf den Reuterweg stößt, ein bunter Kiosk und eine traditionsreiche Metzgerei sich aneinander reihen und die Sparkasse gleich gegenüber liegt, hat im letzten Jahr Zuwachs bekommen. Und zwar solchen von der weniger alltäglichen Sorte. Im Reuterweg Nummer 69, tut sich unter einer edlen schwarzen Markise, hinter großen Fenstern ein heller und klar gegliederter Raum auf. Filigrane Lampen leuchten golden, im Licht schimmern Gläser, Tassen und Teller. Sie lenken die Augen auf zwei Vitrinen, geziert von Sternenbildern am nachtschwarzen Himmel. Neben den Buchstaben A und R das Erkennungszeichen von Anna Reckmann. Hinter Glas verbergen sich wie Schmuckstücke glänzend, geheimnisvolle Schätze in Rubinrot, Bernsteingelb, Elfenbeinweiß und Schokoladenbraun.

Ja, ganz richtig gelesen, denn es handelt sich dabei nicht etwa um Preziosen aus edlem Gestein. Die hier ausgestellten hübschen Kleinigkeiten sind zum Reinbeißen geschaffen – und sie bescheren höchste Gaumenfreuden. Dafür sorgt die Frankfurter Pâtissière Anna Reckmann, die ihr süßes Handwerk in Paris gelernt hat. Das war der große Traum der promovierten Chemikerin, die liebend gern raffinierte Ingredienzien zu überraschend neuen Kreationen kombiniert. Seit 2018 sind das beispielsweise piemonteser Haselnüsse, feinwürziger Ceylon Zimt, indische Mangos, Vanilleschoten aus Madagaskar und viele mehr.

In den beiden gläsernen Vitrinen im Frankfurter Westend tummeln sich knusprige Croissants, köstliche Törtchen, zarte Macarons und erlesene Pralinen. Eine silberne Espressomaschine zischt und schon ist wieder ein Tässchen mit dem duftenden Extrakt gebrüht und wartet auf seine leckere Begleitung. Zwei Kaffeehaustischchen mit schwarzen Stühlen im Modern Style laden herzlich ein. Morgens sind es oft die handgemachten Croissants, deren Teigblätter Anna Reckmann sorgsam mit reichlich guter Butter verarbeitet hat, die über die Theke gehen. Am Mittag dürfen es dann auch mal ein paar der zarten Macarons aus feinstem Mandelmehl, gefüllt mit aromatischer Ganasche zum Dessert sein oder vielleicht ein Eclair, gefüllt mit schokoladiger Creme. Nach Büroschluss gönnen sich Besucher dann immer öfter ein feines Törtchen. Das kann ein luftig zarter Frankfurter Kranz en miniature oder ein Himbeerträumchen mit Zitronengrasmousse sein.

Jeden Monat stehen andere Zutaten im Zentrum von Anna Reckmanns süßen Kreationen. Für den Februar hat sie ein Germknödeltörtchen ins Leben gerufen. Es besteht aus einem feinen Mandelbiskuit mit Mohn und Zwetschgenspiegel, geziert von Mohnstreuseln und einem Schokoladenblättchen mit den Initialen der Pâtissière. Innen wartet ein köstlicher Kern aus einer Vanille-Mohn-Crémeux und Pflaumenfruchtkern. Die Eigenkreationen, die Anna Reckmann in ihrer Manufaktur in Frankfurter-Griesheim entwickelt, schmecken mindestens so köstlich wie die Beschreibung klingt. Regelmäßige Besuche lohnen sich allein deshalb.

Neben den kostbaren Tortenkreationen gibt es in der Pâtisserie-Boutique feinste Pralinen und Macarons. Die Pralinen sind mit überraschend leckeren Füllungen aus gerösteten Haselnüssen und Parmesan oder Mango Curry ebenfalls ein besonderer Hochgenuss. Außerdem sind feinste Schokoladen von Valrhona, selbst gerührte Karamell-Cremes, Schaumwein von der Sektmanufaktur Flik aus Mainz oder niedliche Milchkännchen und Butterdosen aus weißem Porzellan von Räder im Laden erhältlich – feine, kleine Dinge, die den Alltag zu einem Fest machen.

Einige Liebhaber aus der Nachbarschaft und den umliegenden Büros zieht die Pâtisserie-Boutique von Anna Reckmann deshalb seit der Eröffnung im September 2019 magisch an. Denn nachdem Gaumen und Zunge einmal die mit ebenso viel Fachkompetenz wie Liebe hergestellten Produkte geschmeckt haben, kann man nicht mehr anders. Man wird sozusagen zum Wiederholungstäter und probiert sich durch all die Leckereien, die Anna Reckmann im Sortiment hat. Ein paar Damen von nebenan jedenfalls haben die hübsche Mischung aus Laden und Café bereits zu ihrem Stammhaus für den morgendlichen Espresso auserwählt und erzählen gerne weiter, wie pariserisch es plötzlich an dieser geschäftigen und eher alltäglichen Ecke im Frankfurter Westend zugeht. Jedenfalls was die Gaumenfreuden angeht. Ein Besuch der Pâtisserie-Boutique lohnt sich und wenn man sich selbst der Genüsse enthalten möchte, gibt es ja immer noch liebe Freunde und Bekannte oder Kunden, die sich über ein kleines, feines Geschenk freuen.

In ihrer Manufaktur in Frankfurt-Griesheim veranstaltet Anna Reckmann auch regelmäßig Kurse, bei denen Laien in die Kunst der Pâtisserie eingeweiht werden. Aktuelle Termine sowie Ladenöffnungszeiten für die Pâtisserie-Boutique im Reuterweg 69 finden sich unter www.annareckmann.de